Geschichte


 

Was sind die Ursprünge von Agay ?

 
Agay ist ein geschlossener Hafen, ein alter Vulkan im Esterelmassiv. Dieser Hafen, einer der besten natürlichen Ankerplätze im Mittelmeer, zwischen Ville Franche und Toulon, wurde bereits von den Griechen gelobt, die ihn “Agathon” nannten, was gut und günstig bedeutet.

Die Römer machten es zu einem Handelsposten zwischen den ligurischen Stämmen, die an einer Kreuzung der aurelischen Straße, die Rom mit der Provence von Narbonne verband, viele Zeugnisse dieses prähistorischen Lebens hinterlassen hatten, dann zu einer Herrschaft, die Agaï in Provence und Agay in Französisch im Gebiet der Comtes de Provence genannt wurde.
Im 13. Jahrhundert wurde Agay dem Bischof von Fréjus übergeben.

 

Wie hat sich Agay entwickelt ?

Eine erste Einrichtung wurde 1636 um eine Burg herum geschaffen, die im Auftrag von Richelieu zur Verteidigung der Küsten der Provence von Jean-Vincent de Roux erbaut wurde, an den die Bischöfe von Fréjus das Land abgetreten haben. Sie wurde im Mai 1944 von der deutschen Besatzungsarmee zerstört und am Ende des Strandes blieben nur noch die Basen der ehemaligen Festungsmauern des Forts von Vauban erhalten.

Le développement d’Agay et la création de la station balnéaire est lié à l’arrivée du chemin de fer en 1864 et aux premiers touristes entre deux stations très connues et mondaines, Cannes et Saint-Raphaël.

C’est alors l’époque de la saison d’hiver, les touristes viennent pour le climat de la Côte d’Azur, son ensoleillement, sa luminosité exceptionnelle, ses mimosas en fleur et les carnavals.
Après la première guerre mondiale, se développe le tourisme d’été, lié aux bains de mer, et voit l’ouverture de l’hôtel de La Baumette un des plus chics de la côte d’Azur. Y séjournent toutes les vedettes et écrivains célèbres du monde entier.

La seconde guerre mondiale voit disparaître une partie du village et le château, mais un nouvel essor touristique est donné, lié à la qualité de l’environnement et de la vie calme et familiale qu’offre Agay.

Warum sprechen wir über Saint-Exupéry in Agay?

 
Antoine de Saint-Exupéry, der Autor des Kleinen Prinzen, kennt Agay seit jeher aus dem Haus seines Jugendfreundes Pierre d’Agay, der mit seiner Schwester Gabrielle verheiratet ist.
Auf dem Château d’Agay blieb der große Schriftsteller-Pilot viele Male bei seiner Schwester Gabrielle d’Agay. Er heiratete 1932 Consuelo Suncin und verbrachte dort 1940 seine letzte europäische Weihnacht. Er liebte die Lampen von Agay, die Bouillabaisse, die Aïoli und die Atmosphäre der Kinder: “Ich kämpfe für den Frieden in Agay”. Er schrieb, bevor er am 31. Juni 1944 auf See verschwand.

Ein Brunnen des kleinen Prinzen befindet sich nur wenige Schritte von der Residenz Agathos entfernt, zu Ehren dieses unsterblichen Buches, das in mehr als 180 Sprachen übersetzt wurde, eine Tafel auf dem Leuchtturm von La Baumette feiert den toten Piloten für Frankreich.

Für weitere Informationen über Antoine de Saint-Exupéry

Agay begrüßte auch andere große Schriftsteller und Maler wie Alphonse Karr, Guy de Maupassant, Jean Aicard, Maurice Donnay, Guillaumin oder Valtat.